Traumhafte Realität

 

Mit meinem Denken Arm in Arm
wird mir bewusst, wie tief ich liebe
und punktum spür’ ich Seelenwarm
das wächst und sprüht wie Frühlingstriebe

Und wenn dann Dein Gesicht erscheint
kann ich die Augen leuchten sehen
schon sind wir zwei zu Eins vereint
und können wortlos uns verstehen

Mein Denken, Fühlen, schmiegt sich dann
an Deines, das in gleichen Tönen
lehnt lautlos sich an meines an
um unser Zweisam zu verwöhnen

Erwache ich aus diesem Traum
seh ich gleich das Gesicht von dir
und blick im Hier in deine Augen
die flüstern und bedeuten mir:

oh ja,

ich liebe Dich genauso sehr…….

 

21.04.12 © Birgit Walther-Lüers